Loading color scheme

Viren, Würmer, Trojaner oder doch Malware?

Es ist gar nicht so einfach, diese vielen neuen Fachbegriffe rund um das Thema Computerschädlinge richtig einzuordnen.

Wir probieren es einmal!

Malware - Virus

Als Schadsoftware, Viren oder Malware bezeichnet man Computerprogramme, die entwickelt wurden, um unerwünschte bzw. schädliche Funktionen auszuführen. Malware ist damit ein Oberbegriff für alle Formen der Computerschädlinge. Früher hat man gerne den Begriff Viren dafür verwendet.

Würmer

Ein Computerwurm ist ein Programm mit der Eigenschaft, sich selbst zu vervielfältigen, nachdem es einmal ausgeführt wurde. Würmer verbreiten sich rasch über Netzwerke oder über Wechseldatenträger wie deinen USB-Stick. Es reicht deinen USB-Stick an einen wurmbefallenen PC anzuschließen um ihn selbst zu verseuchen.

Trojaner


Der Name ist vom Trojanischen Pferd der griechischen Mythologie abgeleitet. Der Legende nach konnte die Stadt Troja nur durch einen Trick eingenommen werden. Die Angreifer schenkten den Bewohnern ein riesiges Holzpferd als Friedensangebot. Im Inneren verbargen sich aber feindliche Soldaten. Als Trojanisches Pferd - Trojaner bezeichnet man ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere oft bösartige Funktion erfüllt.

Ransomeware

Ransomware (Erpressungssoftware) sind Schadprogramme, mit deren Hilfe ein Hacker den Zugriff auf deine Daten, oder auf das ganze Computersystem erhält. Dabei werden Daten auf dem Computer verschlüsselt und somit ohne passenden Key (Schlüssel) schlagartig unbrauchbar gemacht. Der Computerbesitzer wird erpresst, für die Entschlüsselung oder Freigabe der Daten ein Lösegeld (oft in Bitcoins) zu zahlen.

Spyware

Meist dient die eingeschleuste Spy-Software dazu, das Userverhalten (Surfverhalten im Internet) zu analysieren und zu speichern. Diese Dateninformationen werden dann ohne Zustimmung des Users weitergegeben bzw. an Firmen verkauft. Häufige gezielte Werbebanner oder verführerische Pop-ups sind die Folge auf deinem PC. Dein PC wird dadurch langsamer und störungsanfälliger. In letzter Zeit tauchen immer wieder sehr aggressive Formen der Spyware im Internet auf, die beispielsweise auch Passwörter (Keylogger) abfangen.

Adware

Adware ist eine Software, die dem Benutzer zusätzlich Werbung einblendet bzw. weitere Software installiert, welche permanent Werbung anzeigt. Die wird oft mit "kostenlosen" Programmen mit installiert. Achte daher beim Installieren diese Adware von der Installation auszuschließen. Adware ist eigentlich keine Maleware im klassischen Sinn. Adware kann aber sehr hartnäckig sein, dass sich dein Computer extrem verlangsamt und kaum mehr bedienen lässt. Adware ist daher ähnlich der Spyware, die genaue Unterscheidung ist oft sehr schwer.

Scareware

Scareware dient dazu, Computeranwender zu verunsichern und sie dazu zu verleiten, eine Sicherheits-Software zu installieren.Oft handelt es sich um professionell aufgemachte Programme, die vorgeben, den PC auf Malware-Befall, Hacker-Angriffe oder auf Systemprobleme zu testen. Gehst du darauf ein, erhälst du anschließend einen erschreckenden (scare) Fehlerbericht. Es wird dir empfohlen ein Programm zu installieren, dass angeblich gefundene Viren oder Systemprobleme beseitigt. In Wahrheit führt Scareware keine echten Tests durch, das ist alles nur ein Fake. Die Programmierer verkaufen auf diese Weise sinnlose, aber teure Software und verbreitern dadurch weitere Malware.

Hoax

Der Begriff Hoax wird im Internet allgemein für eine Falschmeldung verwendet. Ergänzt werden diese Meldungen meistens mit dem Ersuchen, die Nachricht an Freunde und Verwandte weiterzuleiten. Hoaxes sind keine Malware, sie verfolgen keine bösartigen Absichten. Dennoch können solche Meldungen gefährlich werden. Einige dieser Hoaxes fordern den User zum Beispiel auf, bestimmte und zum Teil wichtige System-Dateien zu löschen.

Bloatware - Crapware

Darunter versteht man Software, die eigentlich gar nicht benötigt wird. Also ungewollte vorinstallierter Software auf PCs oder Smartphones, die zusammen mit einem Betriebssystem oder einer Hardware gekauft wurden. Diese Vorinstallationen benötigen Speicherplatz und verlangsamen im Regelfall deinen PC oder Smartphone schon vom ersten Tag weg!

 

Es gilt sich vor Maleware, Spyware & CO zu schützen. Beachte folgende Tipps genau!

1) Auf deinem PC sollte ein Virenscanner installiert sein. Wir empfehlen dir das kostenlose Antivirus - Tool Avira Free Security Suite für Windows.
2) Immunisiere alle deine Sticks und SD-Karten mit dem kostenlosen BitDefendertool.
3) Surfe nicht auf illegalen bzw. dubiosen Webseiten. Meide das Darknet, Warez Angebote (gestohlene Software im Netz) und Webseiten mit pornografischen Bildern und Videos.
4) Scan deinen Rechner regelmäßig mit dem Tool AdwCleaner um Adware und Spyware zu entfernen.
5) Deinstalliere unnötige Bloatware von deinem PC oder Smartphone. Installiere nur Software, die du auch wirklich nutzt!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebots. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.